Aktuelles

18. März 2014

Abschluss der Erschließungsarbeiten im Baugebiet von Kühlungsborn

Bürgermeister Rainer Karl, Peggy Westphal, Robert Erdmann und Carsten Lenschow bei der Ortsbegehung (Foto: LGE | Katrin Steuder)

Ortsbegehung zum Abschluss der Erschließungsarbeiten im „Wittenbecker Landweg“ von Kühlungsborn

 

Am Dienstag, dem 18. März 2014, findet zum Abschluss der Erschließungsarbeiten im neuen Wohngebiet „Wittenbecker Landweg“ des Ostseebades Kühlungsborn (Landkreis Rostock) eine Ortsbegehung statt. Rainer Karl, Bürgermeister des Ostseebades Kühlungsborn, Peggy Westphal, Bauamtsleiterin des Ostseebades Kühlungsborn, Robert Erdmann, Geschäftsführer der LGE Landesgrunderwerb Mecklenburg-Vorpommern GmbH, sowie Carsten Lenschow, Projektleiter der LGE werden einen Rundgang durch das Wohngebiet machen, um die Übergabe gemäß Erschließungsvertrag vorzubereiten. Auf diese Weise können sich die Vertreter der Stadt Kühlungsborn und der LGE von der Qualität der durchgeführten Arbeiten überzeugen.

Seit dem ersten Spatenstich im November 2012 hat sich im „Wittenberger Landweg“, der am östlichen Stadtrand des Ostseebades liegt, viel getan: Die Bauarbeiten sind in vollem Gange, einige Bauherren haben bereits mit ihren Hochbauten begonnen. „Insgesamt ist die Nachfrage für dieses moderne und hochwertige Wohngebiet sehr groß“, berichtet Carsten Lenschow. „Von ursprünglich 37 Einfamilienhaus-Grundstücken sind nur noch 11 frei.“

Bürgermeister Rainer Karl ist optimistisch, dass die Bauherren sich hier wohlfühlen werden. „Die Lage im maritimen Lebensumfeld ist attraktiv, nur wenige Minuten sind es bis zum Strand; viele Einkaufsmöglichkeiten, Kindergärten und Schulen befinden sich in der Nähe und viele Freizeitmöglichkeiten werden hier angeboten“, so der Bürgermeister. „Hier ist ein anspruchsvoller und von den Gestaltungsvorgaben her moderner B-Plan entwickelt worden, der ein einheitliches Gesamtbild vorgibt und an den Bauhausstil angelehnt ist“, erklärt er weiter.

Insgesamt hat die LGE rund drei Millionen Euro in die Entwicklung und Erschließung des neuen Wohngebietes investiert. Durch diese Investition werden Folge-investitionen von rund neun Millionen Euro im Hochbaubereich erwartet. „Wir freuen uns, dass wir die langjährige und gute Zusammenarbeit mit dem Ostseebad Kühlungsborn nach den Wohngebieten „Holmblick“, „Kühlungsblick“, „Am Dorfbach“ und „Am Grünen Weg“ nun auch wieder mit dem „Wittenberger Landweg“ erfolgreich fortsetzen konnten, sagt LGE-Geschäftsführer Robert Erdmann.

 

Aktuelles

Neu Zippendorf und Mueßer Holz für das „Quartier63"

Städtebaulicher Vertrag regelt Entwicklung von Bauplätzen für Ein- und Mehrfamilienhäuser
Unterzeichnung des Städtebaulichen Vertrages in der Stadt Wittenburg (Foto: K.Owszak, Stadt Wittenburg)

Baggerarbeiten aufgrund des aktuell niedrigen Wasserstandes möglich
Schwerin Waisengärten Spielwiese Bagger Luftbild Copyright LGE

LGE und Gemeinde Sanitz schließen städtebaulichen Vertrag zur Wohngebietsentwicklung
Unterzeichnung des Städtebaulichen Vertrages in Sanitz