Aktuelles

24. August 2018

Die LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH feiert 25-jähriges Firmenjubiläum

Das Team der LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH (Foto LGE I Susann Jentzen)
Das Team der LGE (Foto: LGE I Susann Jentzen)

Am 23.08.2018 feierte die in Schwerin ansässige LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH 25 Jahre erfolgreiche Unternehmensentwicklung seit ihrer Gründung.

 

Lothar Säwert, Abteilungsleiter Bau des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern übermittelte in seiner Ansprache Grüße und den Dank des Ministeriums für viele Jahre der guten Zusammenarbeit. Für das Land und die Kommunen von Mecklenburg-Vorpommern sei es von Bedeutung, einen verlässlichen Partner in der Stadtentwicklung und Stadterneuerung haben. Auch in Zukunft werde die LGE zur Bewältigung neuer Herausforderungen eine wichtige Rolle in der Siedlungs- und Stadtentwicklung einnehmen.

 

In ihrer Begrüßung erinnerten die Geschäftsführer Volker Bruns und Robert Erdmann an die Unternehmensgründung im Jahr 1993 mit dem Ziel, Städte und Gemeinden des Landes bei der Entwicklung von Bauland zu unterstützen und berichteten über die wesentlichen Ereignisse des Unternehmens. Volker Bruns sagte: „Die wichtigste Aufgabe seit der Gründung und bis heute ist die Erschließung von kostengünstigen, bauträgerfreien Grundstücken für den Eigenheimbau als ein wesentlicher Bestandteil zur Eigentumsbildung und somit zur Stabilisierung eines bedeutenden Immobiliensegments. Hinzu kamen die Entwicklung von Gewerbeflächen und Flächen für touristische Nutzungen. In allen Regionen des Landes, sowohl in Großstädten als auch im ländlichen Raum, in prosperierenden Regionen und „schwächeren" Landesteilen, hat die LGE Siedlungsprojekte realisiert."

 

Im Jahr 2015 erfolgte die Fusion der LGE mit der EGS, die seit 1991 vor allem Städte im Stadtumbau und der Stadterneuerung in Mecklenburg-Vorpommern unterstützt.

 

Robert Erdmann fasste zusammen: „Die EGS, seit 2004 eine Tochtergesellschaft der LGE, hat seit 1991 ein Investitionsvolumen von über 575 Mio. EUR in der Städtebauförderung begleitet. Zu den von den 25 von der ehemals EGS und heute LGE betreuten Kommunen gehören Städte wie Schwerin und Rostock, Parchim und Waren, aber auch viele kleinere Städte wie Sternberg, Hagenow, Gnoien oder Stavenhagen." Weiterhin sagte er: „Die LGE wird auch zukünftig wichtige Aufgabe der Stadterneuerung mit neuen Schwerpunkten fortsetzen. Und sie wird weiterhin Flächen für den Eigenheimbau in Zusammenarbeit mit den Kommunen des Landes entwickeln. Denn das freistehende Eigenheim bleibt mit großem Abstand die beliebteste Wohnform in Deutschland, das gilt auch in kleineren und mittleren Städten."

Aktuelles

Neu Zippendorf und Mueßer Holz für das „Quartier63"

Städtebaulicher Vertrag regelt Entwicklung von Bauplätzen für Ein- und Mehrfamilienhäuser
Unterzeichnung des Städtebaulichen Vertrages in der Stadt Wittenburg (Foto: K.Owszak, Stadt Wittenburg)

Baggerarbeiten aufgrund des aktuell niedrigen Wasserstandes möglich
Schwerin Waisengärten Spielwiese Bagger Luftbild Copyright LGE

LGE und Gemeinde Sanitz schließen städtebaulichen Vertrag zur Wohngebietsentwicklung
Unterzeichnung des Städtebaulichen Vertrages in Sanitz