Aktuelles

19. März 2019

Erschließungsbeginn für neues Wohngebiet in der Stadt Garz

Spatenstich Garz
Beim Spatenstich: Robert Erdmann (l.), Gitta Gohla und Lothar Säwert

Stadt Garz auf Rügen, 19.03.2019 •Feierlicher Spatenstich für das neue Wohngebiet in der Stadt Garz: Am heutigen Dienstag trafen sich LGE-Geschäftsführer Robert Erdmann, Garz‘ Bürgermeisterin Gitta Gohla sowie Lothar Säwert, Abteilungsleiter Bau im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung in Mecklenburg-Vorpommern zum Erschließungsbeginn des neuen Baugebietes. „Wir werden hier einen attraktiven Wohnstandort für junge Leute und Familien entwickeln, die den Charme und die Lebensqualität einer kleinen Stadt nahe der Ostsee zu schätzen wissen“, sagte Robert Erdmann anlässlich des Spatenstiches.

 

Insgesamt 23 Grundstücke erschließt die LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH auf einem ca. 2,1 Hektar großen Gelände, das sich am nördlichen Rand der Stadt Garz befindet. Auf den ca. 500 bis 1.000 Quadratmeter großen Grundstücken dürfen Einzelhäuser zum Wohnen gebaut werden. „Wir freuen uns, dass es mit der Wohnraumerschließung losgeht und die LGE das Projekt in die Hand genommen hat, nachdem sich unsere ursprünglichen Planungen für das Gebiet nicht umsetzen ließen“, erklärte Gitta Gohla, „nunmehr sind wir zuversichtlich, dass die schönen Baugrundstücke großes Interesse wecken und bald Leben in das neue Wohngebiet einzieht.“ Es liegt ruhig und ein wenig abseits der Straße nach Bergen auf Rügen, umgeben von der auslaufenden Bebauung, freien Wiesen und Bäumen, zugleich aber zentral und nur 800 Meter vom Stadtzentrum entfernt. Vor allem für Familien und Berufstätige ist die Lage attraktiv, aber auch für Paare, die einen Altersruhesitz suchen. Die nächsten Städte auf Rügen oder dem Festland sind zügig erreichbar und im Ort gibt es eine Kita, eine Regionalschule mit Grundschule, Spielplätze, kleine Geschäfte, Ärzte, Apotheken und Restaurants. Hinzu kommt, dass die Ostsee und das reizvolle Hinterland allerlei Möglichkeiten zur Erholung bieten.

 

„Tatsächlich gibt es bereits erste Anfragen“, bestätigte Robert Erdmann, „in Kürze werden wir mit dem Verkauf der Grundstücke beginnen und uns bei den Interessenten mit konkreten Grundstücksangeboten melden.“ Währenddessen läuft die Erschließung, die Straßen werden gebaut, das Abwasserpumpwerk erneuert, Strom-, Gas-, Wasser- und Abwasserleitungen gelegt sowie ein hochleistungsfähiges Breitbandnetz (Glasfaser) realisiert. Zum Jahresende wird voraussichtlich alles für den Hochbaubeginn vorbereitet sein. Insgesamt investiert die LGE rund 1,9 Millionen Euro in die Baugebietsentwicklung.

 

Das neue Wohngebiet in der Stadt Garz auf Rügen ist eines von vielen, das die LGE in Mecklenburg-Vorpommern erschließt bzw. entwickelt hat. „Im ganzen Land wird kräftig gebaut, vor allem in der Ostseeregion ist die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnbauland besonders groß“, sagte Lothar Säwert in Garz. „Wir freuen uns, dass Interessierte auf Rügen mit dem neuen, modernen Wohngebiet ihrem Traum vom eigenen Heim ein Stückchen näher kommen.“ Viele Bauherren haben diesen Traum bereits in den beliebten Wohngebieten „Lauterbacher Siedlung“ in Lauterbach, „Ortsteil Tilzow“ in Bergen, „Alte Gärtnerei“ in Stralsund oder „Gut Koitenhagen“ in Greifswald verwirklicht, die alle von der LGE erfolgreich entwickelt und vermarktet wurden.

Aktuelles

Beste Aussichten beim "Spielen am Leuchtturm"

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern stellen Stadtteilkonzert vor
Ankündigung Stadtteilkonzert Mueßer Holz (Foto LGE)

Vor-Ort-Termin mit Vertretern der LGE, der Landeshauptstadt und des Planungsbüros
Besichtigung der neuen Aula im CAT Campus am Turm

23 attraktive Baugrundstücke in zentraler Lage auf Rügen und in Ostseenähe
Spatenstich Garz

Neu Zippendorf und Mueßer Holz für das „Quartier63"