Aktuelles

22. November 2017

Neue Wohnbaugrundstücke entstehen in Röbel / Müritz

Luftbild von Röbel / Müritz (Copyright LGE)
Luftbild von Röbel / Müritz (Foto LGE I K. Steuder)

Am 22.11.17 unterzeichneten Andreas Sprick, Bürgermeister der Stadt Röbel / Müritz, sowie Robert Erdmann und Georg Lembcke, Geschäftsführer bzw. Prokurist der LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH, in Röbel den Städtebaulichen Grundlagenvertrag zur langfristigen Entwicklung von zwei neuen Wohngebieten. Nachdem im Wohngebiet „Am Kirchenholz“ fast alle Grundstücke verkauft sind, planen Stadt und LGE die schrittweise Entwicklung von neuen Grundstücksangeboten zum Bau von Einfamilien-, Doppel- und Mehrfamilienhäusern am nördlichen Stadtrand.

 

Zunächst beginnen die Planungen für das Wohngebiet „Am Kirchenholz 3“. Dieses befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Maschinen-Traktor-Station MTS, auf dem größtenteils ungenutzte Gebäude stehen. Auf dieser Brache soll ein kleines, feines Wohngebiet mit ca. 28 Grundstücken entstehen, die etwa 500 bis 600 Quadratmeter groß sein werden. „Wir beseitigen damit einen städtebaulichen Missstand, der uns schon lange am Herzen liegt“, so Bürgermeister Andreas Sprick. Sobald das zwei Hektar umfassende Grundstück vom bisherigen Eigentümer erworben werden konnte, soll es beräumt und für die Erschließung vorbereitet werden. Läuft alles planmäßig, können schon im kommenden Herbst die Erschließungsarbeiten beginnen. „Uns ist es wichtig, zunächst die brach liegende Fläche „Am Kirchenholz 3“ in Bauland zu verwandeln und diese für die Stadt und ihre Bewohner nutzbar zu machen, auch wenn dieses mit viel Aufwand für uns verbunden sein wird“, sagte Robert Erdmann heute in Röbel. „Erst wenn „Am Kirchenholz 3“ fertig gestellt ist und die Nachfrage nach Wohnraum weiterhin hoch bleibt, wollen wir mit der Erschließung der Fläche „Am Kirchenholz 4“ beginnen“, führte er fort.

 

Das Gebiet „Am Kirchenholz 4“ schließt die Lücke zwischen der Straße „Am Kirchenholz“ und der nördlichen Bebauung der „Warener Chaussee“. Das 6,5 Hektar große Areal wird nach Bedarf und über einen längeren Zeitraum entwickelt. Geplant sind drei Entwicklungsschritte, in denen insgesamt bis zu ca. 140 Baugrundstücke für Einzel- und Doppelhäuser sowie ca. 70 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern entstehen können.

 

Bürgermeister Andreas Sprick ist sich sicher, dass sich viele Familien aus der Umgebung für die neuen Wohnraumangebote interessieren werden, die Stadt aber auch neue Einwohner gewinnen kann: „Die Lage der neuen Wohnbauflächen ist ausgesprochen attraktiv. Die Müritz ist nah und mit ihr vielfältige Erholungs- und Sportmöglichkeiten. Zugleich befinden sich das Stadtzentrum, Einkaufsläden, Kitas und Schulen in der Nähe.“ Mit den neuen Vorhaben setzen die Stadt Röbel und die LGE ihre langfristige, gute Zusammenarbeit fort. In den vergangenen Jahren hat die LGE insgesamt 134 Grundstücke im Wohngebiet „Am Kirchenholz“ und am „Marienfelder Weg“ entwickelt, erschlossen und verkauft, um die Nachfrage nach Wohneigentum zu bedienen.

Aktuelles

23 attraktive Baugrundstücke in zentraler Lage auf Rügen und in Ostseenähe
Spatenstich Garz

Neu Zippendorf und Mueßer Holz für das „Quartier63"

Städtebaulicher Vertrag regelt Entwicklung von Bauplätzen für Ein- und Mehrfamilienhäuser
Unterzeichnung des Städtebaulichen Vertrages in der Stadt Wittenburg (Foto: K.Owszak, Stadt Wittenburg)

Baggerarbeiten aufgrund des aktuell niedrigen Wasserstandes möglich
Schwerin Waisengärten Spielwiese Bagger Luftbild Copyright LGE

LGE und Gemeinde Sanitz schließen städtebaulichen Vertrag zur Wohngebietsentwicklung
Unterzeichnung des Städtebaulichen Vertrages in Sanitz