Aktuelles

28. Oktober 2019

Neuer Wohnraum im nördlichen Garz

Erschließungsfest in Garz
Erschließungsfest im Wohngebiet Garz (Foto: LGE I M. Gralak)

Stadt Garz auf Rügen, 28.10.2019 • Die Flächen- und Projektentwicklerin LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH und Bürgermeister Sebastian Koesling feierten heute mit den beteiligten Planungs- und Baufirmen sowie zahlreichen Stadtvertretern und Bewohnern die Erschließungsfertigstellung für 23 Baugrundstücke in der Stadt Garz. Das neue Wohngebiet „Östlich der Bergener Straße“ nimmt damit merklich Gestalt an. Noch in diesem Jahr werden die ersten Familien mit dem Hausbau anfangen können.

 

„Die Erschließungsarbeiten gingen mit großem Tempo voran. Seit dem Spatenstich ist gerade mal ein halbes Jahr vergangen, wir rechnen damit, dass in Kürze die Hochbaureife erteilt wird. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, insbesondere bei der Stadt Garz, für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, sagte LGE-Geschäftsführer Robert Erdmann anlässlich des feierlichen Zusammentreffens.

 

Die entstandenen Grundstücke werden bauträgerfrei angeboten und umfassen jeweils zwischen ca. 500 bis 1.000 Quadratmeter. Auf ihnen können Einfamilienhäuser gebaut werden, die sich dank der baugestalterischen Festsetzungen des B-Plans Nr. 1 (1. Änderung) harmonisch in die ruhige Umgebung am nördlichen Stadtrand einfügen werden. Alle Grundstücke sind voll erschlossen mit Strom, Gas, Wasser, Abwasser sowie einer hochleistungsfähigen Glasfaser-Anbindung. Die Grundstückspreise für das Wohngebiet „Östlich der Bergener Straße“ liegen bei 100 bis 130 Euro je Quadratmeter.  

 

„Unter unseren Interessenten sind viele junge Familien, die ein bezahlbares Eigenheim mit Garten suchen. Das wird an der Ostseeküste immer schwieriger und deshalb geht der Blick auch ins nahe Umland. Die ersten Grundstücke sind verkauft und uns liegen etliche Reservierungen vor. Einige schöne Baugrundstücke sind aber noch zu haben“, ergänzt Robert Erdmann.

 

Auf dem ca. 2,1 Hektar großen Bauareal wurden im Zuge der Erschließung die neue Wohngebietsstraße, die künftig „Rugendahlstraße“ heißen wird, und eine Wendeschleife mit zwei weiteren Stichstraßen fertiggestellt. Die Straßen sind mit modernsten Straßenbeleuchtungsanlagen ausgerüstet, die sich mittels eines integrierten Lichtsensors bedarfsgerecht einschalten lassen und aus der Ferne gesteuert werden können. Außerdem wurden im Gebiet das Abwasserpumpwerk sowie der Durchlass am Graben erneuert. Zur Bergener Straße führt neuerdings ein Radweg und ein Gehweg. Insgesamt hat die LGE rund 1,9 Millionen Euro in die Baugebietsentwicklung investiert.

 

Sebastian Koesling, Bürgermeister der Stadt Garz, freut sich sehr über den Baufortschritt: „Wohnraum wird in Garz und Umgebung enorm nachgefragt. Trotz gestiegener Erschließungskosten können wir unseren Bürgerinnen und Bürgern diese knappe Ressource preiswert anbieten. Mit dem neuen Wohngebiet haben wir ein Angebot, das bewusst junge Eltern und zugleich auch ältere Paare, die sich neu orientieren möchten, anspricht. Schließlich gibt es in unserer Stadt mit der Kita, den Schulen, kleinen Geschäften, Ärzten, einer Apotheke, Spielplätzen und nicht zuletzt mit der wunderschönen Boddenlandschaft und Freizeitmöglichkeiten alles, was es für ein familienfreundliches Leben braucht.“

 

Aktuelles

24. April 2020
in der Landeshauptstadt Schwerin
28. Februar 2020
Erheblicher städtebaulicher Missstand wird damit beseitigt
03. Februar 2020
Öffentlich zugängliche Grünflächen entstehen am Schweriner See