Aktuelles

14. April 2014

Unsere Bürger für Baukultur interessieren

Bei der Übergabe der Broschüre Herr Volker Bruns, Geschäftsführer der LGE, Herr Thomas Deiters, STädte- und Gemeindetag M-V, Herr Dr. Stefan Rudolph, Staatssekretär und Herr Robert Erdmann, Geschäftsführer LGE (Foto: SVZ)

„Besser Bauen in Mecklenburg-Vorpommern“ – das ist das gemeinsame Anliegen des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der LGE Landesgrunderwerb Mecklenburg-Vorpommern GmbH (LGE). Um dieses Thema in die breite Öffentlichkeit zu tragen, hat die LGE jetzt eine Broschüre veröffentlicht und sie offiziell an den Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus, Dr. Stefan Rudolph und an den stellvertretenden Geschäftsführer des Städte- und Gemeindetages Mecklenburg-Vorpommern e.V., Thomas Deiters, überreicht.

Die Broschüre richtet sich an Bauwillige, die ein Einfamilienhaus planen und bauen möchten, aber auch an Architekten, Bauträger und Fachplaner. Sie zeigt gelungene Beispiele regionaltypischer Architektur und dokumentiert die Ergebnisse des Wettbewerbes „Besser Bauen in Mecklenburg-Vorpommern“, in der Architekten aufgerufen waren, ihre Ideen für ein modernes regionaltypisches und ökologisches Einfamilienhaus einzureichen.

"Wir möchten unsere Bürgerinnen und Bürger im Land für Baukultur interessieren und ein Bewusstsein für die gebaute Umwelt schaffen und es stärken", so Dr. Stefan Rudolph, "die Initiative "besser bauen" ist ein wichtiges Instrument, um Impulse zu geben und Vorstellungen von Baukultur zu vermitteln."

Während es in vielen Städten des Landes gelungen ist, die reichhaltige Bautradition zu bewahren und weiter zu entwickeln, ist vor allem im Eigenheimbau eine große Vielfalt entstanden, in der typische regionale Baustile weitestgehend verloren gegangen sind und die wenig identitätsstiftend wirkt. "Wichtig ist aber, heute so zu bauen, dass auch zukünftige Generationen sich wohlfühlen. Unser Anliegen ist es deshalb, den Menschen Baukultur näher zu bringen und sie zu motivieren, regionaltypisch, modern – und wenn man so will – besser zu bauen", erläutert Robert Erdmann, Geschäftsführer der LGE. Das Unternehmen erschließt und entwickelt Baulandflächen in ganz Mecklenburg-Vorpommern.

"Viele, die anfangen, ein Haus zu bauen, verfügen über keinerlei Bauerfahrung. Die Broschüre zeigt, was Bauen für unsere Umwelt bedeutet und wie gut gestaltete Häuser aussehen", ergänzt LGE-Geschäftsführer Volker Bruns, "das Interesse an guter Qualität im Eigenheimbau ist auch auf politischer Ebene groß."

Die Initiative "Besser Bauen in Mecklenburg-Vorpommern" ist als Modellvorhaben in das ExWoSt-Forschungsfeld "Baukultur in der Praxis" des Bundes aufgenommen worden und wurde seitens des Bundesinstitutes für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) fachlich unterstützt und gefördert.

Um die Qualität im Eigenheimbau zu verbessern, nutzt die LGE außerdem in ihren Erschließungs- und Entwicklungsprojekten Instrumente, die über die üblichen rechtlichen Standards hinausgehen. Dazu gehören beispielsweise eine ausführliche Beratung von Interessenten und Bauherren, die Veröffentlichung von Baufibeln mit Gestaltungsempfehlungen, zusätzliche Gestaltungsfestsetzungen oder die Gründung von Gestaltungsbeiräten, was beispielsweise für das Gebiet der Schweriner Waisengärten praktiziert wird.

Aktuelles

LGE in Kooperation mit Landeshauptstadt und Kamergruppe der Architekten Mecklenburg-Vorpommern
Veranstaltung zum Tag der Architektur 2019 in Schwerin

Penzlin präsentiert sich zum Tag der Städtebauförderung 2019
Eröffnung des Voss-Hauses in Penzlin am Tag der Städtebauförderung 2019

Die Stadt Sternberg saniert weitere Gebäude im Sanierungsgebiet

Verträge mit LGE abgeschlossen, Erschließung kann beginnen
Thomas Reichenbach und Ute Franke