Aktuelles

25. August 2015

Verschmelzung von LGE und EGS auf die LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH

Das neue Logo der LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH

Städte und Gemeinden jetzt noch besser bei Stadtentwicklungs- und Immobilienvorhaben unterstützt

 

Zwei Unternehmen aus unserem Unternehmensverbund haben sich zusammengeschlossen: Die EGS Entwicklungsgesellschaft mbH wurde nach den Vorschriften des Umwandlungsgesetzes auf die LGE Landesgrunderwerb Mecklenburg-Vorpommern verschmolzen. Damit einhergehend wurde der Firmenname in LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH geändert. Die LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH ist für alle Vertragsverhältnisse, mit daraus resultierenden Rechten und Pflichten, Gesamtrechtsnachfolgerin der EGS. Firmensitz und Anschriften werden beibehalten.

Seit 1993 stand die LGE Landesgrunderwerb für die Siedlungsentwicklung und die Erschließung von Flächen in Mecklenburg Vorpommern. Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Standorte in Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich entwickelt. Flächen wurden revitalisiert und neuen, nachhaltigen Nutzungen zugeführt. Entstanden sind zeitgemäße Wohn- und Lebensräume, attraktive Adressen und Standorte für Gewerbebetriebe. Hierzu einige Zahlen: Bis heute sind über 2300 Grundstücke für Einfamilien-, Doppel-, und Reihenhäuser, sowie Ferienhäuser und Gewerbeansiedlungen entstanden.

 

Die EGS war seit 1991 in Mecklenburg-Vorpommern in der integrierten nachhaltigen Stadterneuerung und Stadtentwicklung treuhänderisch aktiv. Bis heute werden 30 Maßnahmen in 23 Kommunen betreut. Zu den Aufgaben gehören u.a. die Erneuerung historischer Altstädte, die Entwicklung von Projekten auf Konversionsflächen und innerstädtischen Brachen sowie die Umgestaltung und Entwicklung großer Neubaugebiete innerhalb der Programme „Stadtumbau Ost" und „Stadtteile mit besonderen Entwicklungsbedarf – die Soziale Stadt". Im Rahmen dieser Aufgaben übernimmt die EGS komplexe Leistungen als Projektsteuerer. Zunehmende Bedeutung gewinnen die Bereiche der energetischen Stadtentwicklung mit der Erarbeitung von Klimakonzepten und dem energetischen Sanierungsmanagement sowie baukulturelle Aktivitäten.

 

In den vergangenen Jahren konnte die EGS insgesamt etwa 660 Mio EUR aus den unterschiedlichen Förderprogrammen akquirieren und über die Treuhandkonten umsetzen.

 

Dr. Stefan Rudolph, Vorsitzender des Aufsichtsrates der LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH und Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus des Landes Mecklenburg-Vorpommern würdigt die Verschmelzung der Unternehmen: „Jetzt sind wir noch besser aufgestellt, unsere Städte und Gemeinden bei ihren Stadtentwicklungs- und Immobilienvorhaben zu unterstützen. In den vergangen Jahren wurden etwa 130 Millionen Euro an Investitionen von der LGE Landesgrunderwerb mbH für die Entwicklung und Erschließung von Flächen für Bebauung umgesetzt. Zusammen mit den Investitionen in Höhe von rund 518 Millionen Euro haben wir durch unser Unternehmen einen maßgeblichen und weit anerkannten Beitrag zur Stabilisierung der Bauwirtschaft und ihren Arbeitsplätzen geleistet. Die LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH steht nicht nur für das Erschließen von Wohn-, Freizeit- und Gewerbeflächen, sondern betreibt über direkte und indirekte Investitionen aktive Wirtschaftsförderung zum Wohle unserer Städte und Gemeinden sowie deren Bürgerinnen und Bürger."

 

Auch Arp Fittschen, Referatsleiter im Städte- und Gemeindetag Mecklenburg-Vorpommern e.V. und Mitglied des Aufsichtsrates der LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH begrüßt die Verschmelzung der beiden Unternehmen zu einer schlanken, effizienten, schlagkräftigen und leistungsfähigen Unternehmenseinheit. „Es gab viele Bereiche, in denen die beiden Unternehmen ohnehin seit Jahren eng zusammen gearbeitet haben. Das neue Unternehmen wird weiterhin sämtliche Leistungen anbieten."

 

Für die Kunden und Geschäftspartner beider ehemaligen Unternehmen ändert sich durch die Verschmelzung nichts Wesentliches, denn bestehende Verträge behalten unverändert ihre Gültigkeit. Sämtliche Mitarbeiter bleiben dem neuen Unternehmen erhalten. Die erfolgreiche Zusammenarbeit im Unternehmensverbund mit der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH wird unverändert fortgeführt und weiter ausgebaut.

 

Die Unternehmensverschmelzung haben wir zum Anlass genommen, unsere Internetseite zu überarbeiten. Sie finden unter www.lge-mv.de das gesamte Leistungsspektrum und viele Informationen zum Unternehmen.

Aktuelles

Neu Zippendorf und Mueßer Holz für das „Quartier63"

Städtebaulicher Vertrag regelt Entwicklung von Bauplätzen für Ein- und Mehrfamilienhäuser
Unterzeichnung des Städtebaulichen Vertrages in der Stadt Wittenburg (Foto: K.Owszak, Stadt Wittenburg)

Baggerarbeiten aufgrund des aktuell niedrigen Wasserstandes möglich
Schwerin Waisengärten Spielwiese Bagger Luftbild Copyright LGE

LGE und Gemeinde Sanitz schließen städtebaulichen Vertrag zur Wohngebietsentwicklung
Unterzeichnung des Städtebaulichen Vertrages in Sanitz