Aktuelles

21. Oktober 2019

Zweites erfolgreiches Baustellenfest im Schweriner Baugebiet Friedrichsthal

Baustellenfest mit Familien in Schwerin Friedrichsthal am 21.10.19 (Foto: LGE I K. Lippmann)

LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH und Stadtwerke Schwerin GmbH (SWS) informierten Grundstückseigentümer und Interessierte bei einem Baustellenfest

 

Zahlreiche neue und zukünftige Bewohnerinnen und Bewohner des Baugebietes Friedrichsthal erschienen zum Baustellenfest, das die LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH und die Stadtwerke Schwerin GmbH (SWS) bereits zum zweiten Mal gemeinsam ausrichteten. Eingeladen waren Bauherrenfamilien, Grundstücksinteressenten, Vertreter der Landeshauptstadt sowie Mitarbeiter der beteiligten Planungsbüros und Baufirmen, um sich vor Ort zu informieren über den Stand der Erschließung, Bebauungsmöglichkeiten, Energie- und Medienversorgung.

 

Volker Bruns, Geschäftsführer der LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH, sagte zur Begrüßung: „Vor ziemlich genau zwei Jahren haben wir hier unser erstes Baustellenfest anlässlich der Fertigstellung der Erschließung des 1. Bauabschnittes gefeiert. Heute sind wir mit der Erschließung des 2. Bauabschnittes so gut wie fertig. Wenn das Wetter mitspielt, können noch in diesem Jahr Bauherrenfamilien im letzten Teilbereich des 2. Bauabschnittes mit ihrem Hausbau beginnen. Wir freuen uns sehr, dass unser Konzept für ein lebendiges und freundliches Wohngebiet so gut angenommen wird. Von den insgesamt 167 Baugrundstücken sind fast alle veräußert, die restlichen reserviert. Wir haben es geschafft, jungen Familien ein attraktives Angebot zu machen, wie diese Zahlen belegen.“

 

Bernd Nottebaum, stellvertretender Bürgermeister der Landeshauptstadt Schwerin und Dezernent für Wirtschaft, Bauen und Ordnung: „Das Baugebiet hat sich als Selbstläufer erwiesen. Mich freut, dass besonders viele Familien dieses Angebot nutzen. Das war auch so geplant. Denn der Stadtteil Friedrichsthal bietet mit Kinderbetreuung, Nahverkehr und Einkaufsmöglichkeiten die passende Infrastruktur im Umfeld. Es sind aber auch Rückkehrer aus dem Hamburger Umland unter den Bauwilligen und Familien aus Süddeutschland, beispielsweise aus Bayern und Baden-Württemberg, die hierherziehen oder Menschen, die hier ihren Lebensabend verbringen wollen. Das zeigt, dass wir durch die Ausweisung neuer Baugebiete auch den Zuzug nach Schwerin forcieren. Die gute Nachfrage nach Eigenheimgrundstücken macht es notwendig, über weitere Standorte nachzudenken und hier auch Stadtteile in den Fokus zu nehmen, die bisher nicht im direkten Blickfeld standen aber über Potenzial verfügen.“

 

Dr. Josef Wolf, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwerin GmbH (SWS): „Dieses neue Wohngebiet mit circa 180 Wohneinheiten zeigt, dass Schwerin ein beliebter Lebenspunkt ist. Viele dieser Grundstücke waren nach kurzer Zeit schon vergeben. Ein Grund dafür ist sicherlich auch die Tatsache, dass moderne und effiziente Versorgungsmedien zur Verfügung stehen, egal ob für Energieversorgung oder schnelles Internet durch den Einsatz der Glasfasertechnologie. Dementsprechend sind wir auch sehr zufrieden, dass unsere Angebote in diesem Wohnquartier derzeit zu fast 100 Prozent angenommen werden.“

 

In Friedrichsthal konnten die Bauplätze im mittleren Preissegment mit Grundstücksgrößen zwischen rund 500 m² und 1.000 m² angeboten werden. Die LGE rechnet mit einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von rund 14,8 Mio Euro bis zur geplanten Fertigstellung des gesamten Baugebietes im Jahr 2021.

Aktuelles

14. Oktober 2020
Letzte Maßnahme der Erschließung erfolgreich abgeschlossen
02. Oktober 2020
im Vorfeld der Erschließungsarbeiten für Ferienhausgebiet
01. Oktober 2020
Luftbild Kargow
Städtebaulicher Vertrag mit Gemeinde Kargow abgeschlossen