Aktuelles

29. April 2019

Ferienhausgrundstücke in Klausdorf - zwischen Ostsee und Bodden

Thomas Reichenbach und Ute Franke
Bürgermeister Reichenbach und LGE-Projektleiterin Ute Franke (Foto: LGE I S. Jentzen)

Verträge mit LGE abgeschlossen, Erschließung kann beginnen

 

Die Gemeinde Klausdorf hat kürzlich mit der LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH den Erschließungsvertrag für ein neues Ferienhausgebiet abgeschlossen. Thomas Reichenbach, Bürgermeister der Gemeinde, Robert Erdmann, Geschäftsführer der LGE Mecklenburg-Vorpommern GmbH und Georg Lembcke, Prokurist der LGE regelten damit die Umsetzung des Bebauungsplanes 1 „Klausdorf Dorfmitte".

 

In Klausdorf wird jetzt ein Ferienhausgebiet entstehen, das unvergleichlich ist aufgrund seiner Lage zwischen Ostsee und Bodden. Als nördlichster Punkt des Festlandes von Mecklenburg-Vorpommern befindet sich die Gemeinde in direkter Nachbarschaft von Rügen, Hiddensee und dem Fischland-Darß-Zingst und grenzt an den Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft", was für Natur liebende Urlauber besonders interessant ist. Klausdorf mit seinen drei Ortsteilen gilt seit Anfang 2018 offiziell als "Staatlich anerkannter Erholungsort". Zentral im Ortskern werden 36 Baugrundstücke mit Größen zwischen 500 und 900 m² entstehen, auf denen insgesamt 51 Wohneinheiten gebaut werden dürfen. Bei den gemeinsamen Vorplanungen von Gemeinde und LGE wurde besonderen Wert darauf gelegt, dass der Bebauungsplan sowohl Wochenend- als auch Ferienhäuser zulässt. Die LGE wird hier insgesamt rund 3,7 Mio. Euro investieren.

 

Bürgermeister Thomas Reichenbach erklärte: „Die Zusammenarbeit mit der LGE war von der ersten Minute an sehr konstruktiv. Demzufolge war es für uns selbstverständlich, im November 2017 den Städtebaulichen Grundlagenvertrag bzw. im März 2019 den Erschließungsvertrag abzuschließen. Wir freuen uns auf das neue Gebiet und sind überzeugt, dass unser staatlich anerkannter Erholungsort Klausdorf in eine gute Zukunft schauen kann."

Aktuelles

24. April 2020
in der Landeshauptstadt Schwerin
28. Februar 2020
Erheblicher städtebaulicher Missstand wird damit beseitigt
03. Februar 2020
Öffentlich zugängliche Grünflächen entstehen am Schweriner See